Allgmeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

1. Allgemeines

  • Die Greensurance Stiftung Für Mensch und Umwelt gemeinnützige Gesellschaft mbH (weiter als »Stiftung« bezeichnet) ist Träger der »Online Akademie Nachhaltige Entwicklung«.
  • Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Lieferungen und Leistungen der Stiftung, Kaltenmoserstraße 10a, 82362 Weilheim i.OB.
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen der Teilnehmer sind auch insoweit ausgeschlossen, als sie den vorliegenden AGB nicht widersprechen.

2. Leistungen

  • Zu den Leistungen der Stiftung, der Veranstalter und E-Tutoren (s. Punkt 3 »Handelnde Personen«) gehören die Bereitstellung von E-Learning-Einheit, Webinaren und In-House-Schulungen (Leistungen).
  • Die Stiftung ist berechtigt, Weiterbildungspunkte an die Initiative »gut beraten« zu vergeben. Die Stiftung ist sowohl akkreditierter Weiterbildungsdienstleister (BDL), als auch Trustet Partner (TP) der Initiative »gut beraten«. Für die Übermittlung von Weiterbildungspunkten (WP) ist die schriftliche Genehmigung des Teilnehmers notwendig, unter Angabe seiner VV-Identifikationsnummer (VV-ID).

3. Handelnde Personen

  • Stiftung: Die Stiftung stellt die »Online-Akademie Nachhaltige Entwicklung« für die Durchführung von E-Learning-Einheiten und Webinaren Dritten zur Verfügung. Die Stiftung zeichnet verantwortlich für die Darstellung und Inhalte der Internetseite bis zum jeweiligen persönlichen Login für die Teilnahme an den E-Learning-Einheiten und Webinaren. Nicht verantwortlich ist die Stiftung für die Inhalte der angebotenen E-Learning-Einheiten und Webinare sowie In-House-Schulungen Dritter Personen, sondern zeichnet sich nur verantwortlich für die Durchführung eigener Leistungen.
  • Veranstalter: Veranstalter von E-Learning-Einheiten, Webinaren oder In-House-Schulungen können Dritte Personen oder die Stiftung selbst sein. Der Veranstalter, welcher sich eindeutig zu erkennen geben muss, ist verantwortlich für die Inhalte der Leistungen, außer er weist eindeutig darauf hin, dass die Verantwortlichkeit für die Inhalte bei dem/der durchführenden E-Tutor*in liegt.
  • E-Tutor: E-Tutoren können Veranstalter sein, oder vom Veranstalter beauftragte Dritte Personen. E-Tutoren haben grundsätzlich Verantwortlichkeit für die von ihnen dargestellten Inhalte (Content, Bildrechte, etc.).
  • Teilnehmer: Teilnehmer sind alle Personen, die an E-Learning-Einheiten und Webinaren teilnehmen. Teilnehmer sind verantwortlich für eingestellte Inhalte, die sie aus Freiwilligkeit heraus in E-Learning-Einheiten und Webinaren einbringen. Teilnehmer geben Ihre Einwilligung, dass E-Learning-Einheiten und Webinare aufgezeichnet und nach Bedarf auch veröffentlicht werden dürfen.

4. Teilnehmerbedingungen

  • Teilnehmer nehmen mit persönlichen Zugangsdaten an E-Learning-Einheiten und Webinaren teil. Die Angabe von persönlichen Daten erfolgt auf Freiwilligkeit.
  • Teilnehmer verpflichten sich die Stiftung unverzüglich zu informieren, wenn es Anlass zur Sorge gibt, dass ein Dritter Kenntnis über das persönliche Login-Passwort erlangt hat oder das Passwort unautorisiert genutzt wird. Der Teilnehmer sollte in einem solchen Fall das Passwort unverzüglich unter den Konto-Einstellungen ändern.
  • Mit Nutzung des Kunden-Login, sind Teilnehmer für die eingestellten Daten selbst verantwortlich. Die Stiftung übernimmt keine Haftung für die von Teilnehmern eingestellten Daten.
  • Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich sicherzustellen, dass die persönlichen Angaben korrekt und vollständig sind. Bei jeglichen Änderungen ist der Nutzer verpflichtet, die Stiftung davon in Kenntnis zu setzen.

5. Urheberrecht

  • Die Webseite, sowie zugrunde liegende Software und Datenbanken sind geistiges Eigentum der Stiftung.
  • Die Inhalte der E-Learning-Einheiten und Webinare sind geistiges Eigentum der Stiftung, des Veranstalters und/oder der E-Tutoren. Grundsätzlich gilt, dass überreichte Unterlagen an Teilnehmer urheberrechtlich geschützt sind.
  • Der Teilnehmer darf ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung durch die jeweils Verantwortlichen (s. Punkt 3 – Handelnde Personen) keine urheberrechtlich geschützten Informationen und Materialien wie bspw. Skripte, Logos, Bilder, Texte, Layout, Informationsmaterial, Berichte oder sonstig urheberrechtlich geschütztes Material weder im Ganzen noch in Teilen an Dritte weitergeben.

6. Vertragsabschluss

  • Die Bestellung von E-Learning-Einheiten, eines Webinars stellt einen Kaufvertrag dar. Wenn der Teilnehmer eine Bestellung über die Online Akademie aufgibt, wird eine E-Mail gesendet, die den Eingang der Bestellung bei der Stiftung bestätigt und die Rechnung ausweist. Mit dieser Bestellungsbestätigung erfolgt der Vertragsabschluss. Nach Zahlungseingang erhält der Teilnehmer eine Mail über die erfolgte Bestellung.
  • Der Betrag der Rechnungen wird jeweils 14 Kalendertage nach Rechnungsstellung zur Zahlung fällig. Die Zahlung hat auf das in der Rechnung angegebene Konto ohne Abzug in der ausgewiesenen Währung zu erfolgen. Sämtliche mit der Zahlung verbundenen Bankgebühren sind vom Teilnehmer zu tragen und dürfen den in Rechnung gestellten Gesamtbetrag nicht mindern.
  • Der Teilnehmer stimmen zu, dass er die Rechnung in elektronischer Form im PDF Format erhält.
  • Mit der Bestellung versichert der Teilnehmer, dass er volljährig ist.

7. Zahlung

Der Teilnehmer hat folgende Zahlungsmöglichkeiten:

  1. Zahlung per SEPA-Lastschriftverfahren
  2. Vorkasse per Überweisung
  3. Zahlung per PayPal
  4. Zahlung per Kreditkarte

Die Stiftung behält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlungsarten auszuschließen.

8. Preise

  • Die Stiftung gibt keine Empfehlung und zeichnet nicht verantwortlich für die eingestellten Kosten der E-Learning-Einheiten und Webinare. Die Verantwortlichkeit liegt bei den Veranstaltern und/oder E-Tutorn.
  • Bei kostenfreien E-Learning-Einheiten und Webinaren ist zur Nutzung des Teinehmer-Logins trotzdem der Bestellvorgang vollständig zu absolvieren.
  • Kostenpflichtige E-Learning-Einheiten und Webinare sind gemäß des ausgewiesenen Beitrages zu entrichten. Alle aufgeführten Preise stellen die Endpreise dar. Je nach Angebot des Veranstalters oder E-Tutors können in den Endpreisen USt. inkludiert sein, oder nicht.
  • Kosten für E-Learning-Einheiten und Webinare werden von der Stiftung erhoben und an die Veranstalter und/oder E-Tutoren weitergeleitet. Die Stiftung erhebt für die Bereitstellung der »Online-Akademie Nachhaltige Entwicklung« eine Nutzungsgebühr, welche von den Veranstaltern oder E-Tutoren zu tragen ist.

9. Absage der Teilnahme an E-Learning-Einheiten

  • Ein Rücktritt von den E-Learning-Einheiten ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:
    • Rücktritt bis zu drei Monaten vor Beginn: Es fällt eine Bearbeitungsgebühr von 50,- EUR zzgl. USt an.
    • Anschließend, Rücktritt bis zu einem Monat vor Beginn: Es fallen 25% der ausmachenden Kursgebühr (einschließlich evtl. angefallener Stornokosten für Unterbringung) an.
    • Erfolgt der Rücktritt danach oder erscheint der Teilnehmer nicht, fallen die vollständigen Teilnehmergebühren an (einschließlich evtl. angefallener Stornokosten für Unterbringung)
    • Eigene Bedingungen gelten für den ESGberater.
  • Die Stiftung, Veranstalter und E-Tutoren können E-Learning-Einheiten und Webinare wegen zu geringer Teilnehmerzahl bis zu vier Wochen vor Beginn oder aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung des Veranstalters oder E-Tutors) absagen. Bereits entrichtete Zahlungen werden in diesem Fall zurück erstattet. Ansprüche darüber hinaus sind ausgeschlossen. Die Stiftung, Veranstalter und E-Tutoren halten sich angemessene Veranstaltungsänderungen (z.B. Änderung des Veranstaltungsortes) vor.
  • Es gelten gesonderte Bedingungen für die Weiterbildung zum ESGberater (siehe Punkt 11).

10. Daten

  • Der Teilnehmer stellt für die Teilnahme an E-Learning-Einheiten und Webinaren relevanten Daten der Stiftung und damit dem Veranstalter, respektive den E-Tutoren zur Verfügung.
  • Der Teilnehmer garantiert gegenüber der Stiftung die Korrektheit und Vollständigkeit der übermittelten Daten. Die Stiftung übernimmt keine Haftung für Folgeschäden die durch inkorrekte, fehlerhafte oder unvollständige Daten der Teilnehmer entstehen.
  • Ebenfalls übernimmt die Stiftung keine Haftung für Daten, die in der Verantwortlichkeit der Veranstalter und E-Tutoren liegen.
  • Die Stiftung behält sich das Recht vor, Daten in verarbeiteter und anonymisierter Form für statistische, wissenschaftliche oder werbliche Zwecke zu verwenden.

11. ESGberater-Weiterbildung

  • 1. ANMELDUNGEN:
    1.1 Ihre Anmeldung zur ESGberater-Weiterbildung können Sie über die Online Akademie tätigen oder durch Zusendung des entsprechenden Formulars per Mail an die Greensurance Stiftung. Ist eine Schulung zum gewünschten Termin bereits belegt, werden wir Sie auf die Warteliste setzen und Sie über den nächsten freien Termin informieren.
    1.2 Die Anmeldebestätigung erhalten Sie nach der Auftragsbearbeitung. Hieraus können Sie den Schulungspreis und eventuell besondere Hinweise entnehmen. Wir behalten uns vor, Kursinhalte und Kursunterlagen zu überarbeiten und zu aktualisieren sowie Kurstermine und -orte zu ändern.
    1.3 Sollten Sie innerhalb von zwei Wochen keine Benachrichtigung seitens der Greensurance Stiftung erhalten, so bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen.
    1.4  Der Kurs findet erst ab einer Teilnehmeranzahl von zehn Personen seitens der Greensurance Stiftung statt.
  • 2. Stornierungsbedingungen
    2.1 Stornierungen sind schriftlich per Post oder per E-Mail an uns zu senden.
    2.2 Bei Nichtteilnahme stellen wir die volle Kursgebühr in Rechnung. Gleiches gilt auch, wenn nicht alle Kurstage besucht werden. Nach der Widerrufsfrist von 14 Tagen nach Anmeldung, werden bei Stornierung bis 30 Tage vor Kursbeginn 50% der Kursgebühr erhoben, bis 14 Tage vor Kursbeginn 80%, ab 14 Tage vor Kursbeginn 100%.
    2.3 Die unter Punkt 2.2 angegebenen Stornierungsgebühren gelten auch, wenn die Schulung auf einen späteren Zeitpunkt umgebucht wird.
    2.4 Muss aus organisatorischen Gründen ein Schulungstermin seitens der Greensurance Stiftung abgesagt werden, besteht kein Haftungsanspruch. Über die Schulungsgebühren  hinausgehende Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.
  • 3. GEBÜHREN
    3.1 Die in der Schulungsübersicht genannten Gebühren gelten pro Teilnehmer. Sie beinhalten den Zugang zum virtuellen Kursbereich, die Prüfungskosten und die Kosten für die Präsenzphase/n, inklusive Übernachtung im Einzelzimmer und Vollverpflegung (i.d.R. bio und/oder vegetarisch). Zzgl. zum Preis sind die individuelle Anreise und die Abrechnung der Weiterbildungspunkte / Zeitstunden. Zahlungen sind 14 Tage nach Rechnungsstellung fällig. Skonto wird nicht gewährt. Die Rechnung wird erst mit Gewährleistung des Zustandekommens des Kurses (ab zehn TeilnehmerInnen) gestellt.
    3.2 Die angegebenen Kursgebühren sind freibleibend.
  • 4. VERHALTEN
    4.1 Schulungsordnung und Schulungszeiten sind verbindlich.
    4.2 Verstöße gegen 4.1 können zum Ausschluss von Schulungen führen. Ein Anspruch auf Gebührenerstattung entsteht dadurch nicht.Von den Webinaren sind mindestens 80% zu besuchen, um zur Prüfung zugelassen zu werden und um Weiterbildungspunkte zu erlangen.
  • 5. DATENSCHUTZ
    5.1 Die Greensurance Stiftung speichert und verarbeitet personenbezogene Daten der Schulungsteilnehmer nach den Regeln des Datenschutzrechtes.
  • 6. GEWÄHRLEISTUNG, HAFTUNG
    6.1 Unterricht und Übungen werden so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer das Schulungsziel erreichen kann. Für den Schulungserfolg haftet die Greensurance Stiftung nicht.
    6.2 Eine Bestätigung des Kursbesuches und die Erteilung bzw. Bestätigung von Weiterbildungspunkten bzw. Zeitstunden erfolgt nach erfolgreich bestandener Prüfung.
    6.3 Schadensersatzansprüche werden nur bei Nachweis von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit anerkannt. Die Haftung beschränkt sich im Fall grober Fahrlässigkeit und bei Fehlen einer Beschaffenheit, für die die Greensurance Stiftung eine Garantie übernommen hat, auf den vorhersehbaren Schaden, der durch die verletzte Pflicht oder die Garantie verhindert werden sollte. Diese Haftungsbegrenzungen gelten nicht bei der Haftung für Personenschäden und bei der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Der Einwand des Mitverschuldens bleibt offen. Für alle Ansprüche gegen die Greensurance Stiftung auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen bei vertraglicher und außervertraglicher Haftung gilt – außer in Fällen des Vorsatzes oder bei Personenschäden – eine Verjährungsfrist von einem Jahr, nach Kenntnis der Anspruchsgrundlage. Die Verjährung tritt spätestens 2 Jahre nach Entstehung des Anspruchsgrundes ein.
    6.4 Für vom Teilnehmer während einer Schulung eingebrachte Gegenstände wird keine Haftung übernommen.
    6.5 Der Kursteilnehmer haftet für den Schaden, der der Greensurance Stiftung durch die nicht schriftlich autorisierte Weitergabe von Schulungsunterlagen entsteht.
  • 7. URHEBERRECHTE
    7.1 Alle Rechte, auch Übersetzungen, Vervielfältigungen und Nachdruck von Schulungsunterlagen, auch auszugsweise, sind der Greensurance Stiftung vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung der Greensurance Stiftung dürfen keine Reproduktionen vorgenommen werden.
  • 8. GELTUNG DER REGULARIEN
    8.1 Es gelten ausschließlich diese Regularien. Andere Bedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn die Stiftung nicht ausdrücklich widerspricht.

12. Datenschutz

  • Soweit personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Die Stiftung behandelt zur Verfügung gestellte persönliche Daten gemäß dem geltenden Datenschutzgesetz. An die Stiftung übermittelte persönliche Daten werden sorgfältig und ausschließlich für angegebene Zwecke verwendet.
  • Personenbezogene Daten werden an den Veranstalter und/oder E-Tutoren weitergeleitet, für die jeweils gebuchten E-Learning-Einheiten oder Webinare.
  • Die Stiftung, Veranstalter und E-Tutoren haften nicht für Schäden, die durch die Anwendung von Lerninhalten, soweit nicht eine mindestens grob fahrlässige Verletzung vorliegt, entstehen.
  • Die Stiftung weist darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
  • Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.
  • Grundsätzlich gilt die Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes.
  • Auf der Online-Akademie Nachhaltige Entwicklung stehen Social-Media-Funktionen von Anbietern wie bspw. Facebook, Twitter, Google+ und Google Analytics zur Verfügung. Die Nutzung beruht auf Freiwilligkeit.

13. Haftungsausschluss$Die Stiftung kann für falsche Angaben durch Veranstalter, E-Tutoren und Teilnehmer nicht zur Verantwortung gezogen oder in Regress genommen werden. Die Verantwortung liegt bei den handelnden Personen.

  • Soweit nicht grob fahrlässige oder vorsätzliche Handlung vorliegt, haftet die Stiftung nicht für falsche Angaben und Daten.
  • Die Stiftung übernimmt keine Haftung bei einem temporären Ausfall der Verfügbarkeit der »Online Akademie Nachhaltige Entwicklung«.
  • Die Stiftung haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Krieg und Naturereignisse oder durch sonstige von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (z.B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügung von höherer Hand im In- und Ausland) oder auf nicht schuldhaft verursachten, technischen Störungen (wie z.B. das EDV-System) zurück zu führen sind. Als höhere Gewalt gelten auch Computervieren oder vorsätzliche Angriffe auf EDV-Systeme durch „Hacker“, sofern jeweils angemessene Schutzvorkehrungen hiergegen getroffen wurden.

14. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

15. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist gegenüber juristischen Personen Weilheim i.OB. Es gilt deutsches Recht.